Häufig gestellte Fragen und Antworten

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen zum IMS-Konzept.

Besteht ein IMS-Konzept immer aus mehreren Bausteinen?

Nein, das IMS-Konzept startet bereits mit nur einem Baustein. Die Empfehlung hängt immer von Ihren Wünschen/Zielen, Gesamtbeitrag und verschiedener Chance-/Risikofaktoren ab.

Wie hoch ist der Mindestbeitrag für ein IMS-Konzept?

Grundsätzlich empfiehlt sich der Start mit einem Mindestbeitrag von 100,00 € pro Monat. Mindestbeiträge sind von der gewählten Anlageform und Gesellschaft abhängig.

Habe ich bei mehreren Bausteinen auch mehrfache Kosten?

Nein. Die Kosten richten sich nicht nach der Anzahl der Bausteine, sondern nach der Höhe der Beiträge und der Beitragszahlungsdauer. Daher spielt es keine Rolle, ob Sie einen Baustein mit bspw. 250,- € bis Alter 67 abschließen oder 5 Bausteine mit je 50,- €, bei denen die Beitragszahlung ebenfalls mit 67 endet.
Ein Teil der Verwaltungskosten ist minimal höher als bei einem Einzelvertrag. Diese Mehrkosten betragen bei der Allianz ca. 0,80 € pro Baustein pro Jahr (=> bei 5 Bausteinen 120,- € verteilt über 30 Jahre Laufzeit). Ihr Berater informiert Sie zu den Kosten der jeweiligen Gesellschaft.

Verwaltet IMS mein Kapital?

Nein, IMS ist nicht Ihr Vertragspartner. Wir stellen Ihnen lediglich Software, Konzeptinformationen und eine kostenfreie Kontaktaufnahme zu ausgesuchten Finanzexperten zur Verfügung. Im Anschluss an eine Beratung befragen wir Sie eventuell zur Beratungsqualität. Außerhalb dessen entsteht kein Vertragsverhältnis mit IMS.

Was passiert, wenn ich länger geplant habe und das Kapital doch schon mit 67 brauche?

Durch die Flexibilität des IMS-Konzepts können Sie sämtliche Bausteine auch mit 67 auszahlen lassen.

Kann ich den Auszahlungszeitpunkt der Bausteine während der Laufzeit verändern und/oder neue Bausteine hinzufügen?

Ja. Mit unserer IMS-Software kann Ihr Berater für Sie auch Laufzeitveränderungen der Bausteine simulieren und das IMS-Konzept Ihren veränderten Wünschen oder Lebensumständen anpassen. Das Hinzufügen von neuen Bausteinen oder bereits bestehenden Verträgen ist ebenfalls problemlos möglich.

Kann ich die Beiträge während der Laufzeit reduzieren oder erhöhen?

Eine Freistellung, Reduzierung oder Erhöhung von Beiträgen ist grundsätzlich immer möglich. Erhöhungen können im Fall von gesetzlichen Änderungen oder Bedingungsänderungen bei einigen Gesellschaften ausgeschlossen werden. Die Beitragsdynamik oder Sonderzahlungsmöglichkeit steht dennoch weiter zur Verfügung.

Was hat IMS von meinem Abschluss?

IMS verdient keine Provision von Ihnen, sondern vermarktet die IMS-Software kostenpflichtig an Finanz-und Versicherungsexperten. Ihre Weiterempfehlung führt zu einer schnelleren Verbreitung des IMS-Konzepts und somit zu neuen Lizenznehmern.

Kann ich ein IMS-Konzept bei meinem eigenen Berater abschließen?

Ein IMS-Konzept kann nur über die IMS-Software richtig beraten werden. Theoretisch kann Ihnen jeder Berater mit genug Zeit und Mühe eine individuelle Lösung zusammenstellen, allerdings ist dies ohne technische Unterstützung sehr aufwendig und planerisch kaum darstellbar. Sprechen Sie Ihren Berater gerne auf diese Lösung an.

Kann ich verschiedene Anlageformen und Anbieter mischen?

Ja. Durch die Mischung von Anlageformen/Anbietern erreichen Sie eine breitere Risikostreuung und ein besseres Chance-/Risikoprofil. Bereits abgeschlossene Verträge können ebenfalls in Ihr IMS-Konzept eingebaut werden.

Muss ich Beiträge immer bis zur Auszahlung bezahlen?

Nein. Die Beitragszahlung kann je Baustein individuell festgelegt werden (bspw. bis Alter 55). Haben Sie sich beim Abschluss für die Durchzahlung entschieden, kann die Beitragszahlung auch vorher gestoppt werden.

An wen kann ich Bausteine vererben?

An jede natürliche Person sowie bspw. auch an Stiftungen, Organisationen, etc.

Was passiert, wenn ich schon mit 70 Jahren sterben sollte?

Im Falle Ihres Todes wird das Guthaben jedes Bausteins an Ihre Hinterbliebenen ausgezahlt. Pro Baustein kann ein Erbe bestimmt werden. Im Fall einer voll oder teilweise gewählten lebenslangen Rente definiert die Rentengarantiezeit die weitere Auszahlungsdauer.

Was passiert, wenn ich mit 75 noch topfit bin und merke, dass ich vermutlich länger als angenommen leben werde?

Wir empfehlen grundsätzlich bei jedem fälligen Baustein zu überlegen, ob die Kapitalauszahlung oder eine lebenslange Rente in Ihrer Lebenssituation sinnvoller ist. Sollten Sie mit 75 noch topfit sein, ist die Auszahlung der restlichen Bausteine als lebenslange Rente vermutlich eine sehr sinnvolle Option.

Wann soll ich mit dem Aufbau eines IMS-Konzepts beginnen?

Sobald es finanziell möglich ist, sollte der erste Baustein abgeschlossen werden. Je früher man beginnt, desto weniger Beitrag ist zur Erreichung des Sparziels notwendig.

Kann ich ein IMS-Konzept auch für Kinder oder Enkelkinder abschließen?

Ja, ein Abschluss für die Kinder oder Enkelkinder ist ebenfalls möglich. Eine Investition wäre auch zur Finanzierung des Führerscheins oder des Studiums denkbar.

Ist eine Beitragsdynamik sinnvoll?

Ja. Wir empfehlen immer den Einschluss einer Beitragsdynamik. Je nach Laufzeit ist eine jährliche Beitragserhöhung zwischen 3-5% ratsam. Eine Dynamik ist lediglich eine Option, die man jährlich annehmen oder ablehnen kann. Wird 3 Jahre hintereinander widersprochen, verfällt die Option für die restliche Vertragsdauer. Sollte der Beitrag zu hoch werden, können die Beiträge immer wieder manuell an Ihre finanzielle Situation angepasst werden.

Bekomme ich bei mehreren Bausteinen auch mehrere Policen und mehrfach Post?

Ja, das lässt sich für die Flexibilität des IMS-Konzepts leider nicht vermeiden. Bei den meisten Anbietern/Beratern können Sie allerdings auf eine papierhafte Lösung verzichten und Ihre Bausteine über diverse Onlineportale verwalten.

Werden bei mehreren Bausteinen auch mehrere Einzelbeträge von meinem Konto abgebucht?

Ja, außer Sie haben alle Bausteine bei einer Gesellschaft. Die Allianz beispielsweise bucht alle Bausteine in einer Summe ab.

Wird mein IMS-Konzept für die Hartz IV-Zahlung angerechnet?

Sollte eine längerfristige Arbeitslosigkeit mit Hartz IV zu erwarten sein, müssen die Bausteine des IMS-Konzepts Hartz IV-sicher gemacht werden, damit sie nicht als Vermögenswerte angerechnet werden. Das ist durch den kompletten Verzicht auf die Flexibilität des IMS-Konzepts möglich. Damit entsprechen die IMS-Bausteine in etwa den gesetzlichen Beschränkungen eines Riester-Vertrags. Wir empfehlen Ihnen in einem solchen Fall, auf eine qualifizierte Beratung zurückzugreifen.

Sie haben die Antwort auf Ihre Frage nicht gefunden? Dann schreiben Sie uns und wir antworten Ihnen schnellstmöglich!